Aktivitäten in Aachen

Lesung mit Ralf Prestenbach

prestenbach_151023.png

Ralf Prestenbach liest aus seinem Anfang des Jahres erschienenen Werk "Heliger Bimbam – Ein Messdiener fällt vom Glauben ab"

Was wird aus einem Jungen, der in Deutschlands katholischer Provinz aufwächst? Ganz klar: ein Messdiener.
Mit himmelschreiender Komik beschreibt Ralf Prestenbach seine Jugend in Chorhemd und Talar, bei der er so allerhand erlebt hat: Waffengeschäfte im Namen des HERRN, Evas Erbsünde auf dem Spielplatz, Glaubenskriege im Zeltlager und eine gruselige Begegnung mit Adolf Hitler inklusive. Denn mit bestechend kindlicher Logik erkennt der kleine Ralf schon früh: Wenn der HERR der Hirte ist, dann muss man sich mit den Schäferhunden gut stellen. Witziger und scharfsinniger Rückblick auf eine Kindheit in der katholischen Provinz.

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in unserem Terminkalender.

Wann:Freitag, den 23.10.2015, um 19:30 Uhr

Mein Ende gehört mir! – Für das Recht auf Letzte Hilfe

postkarten.png

Sterben ist ein heikles, gern gemiedenes Thema in unserer Gesellschaft des langen Lebens. Ebenso scheuen viele Menschen hierzulande die Auseinandersetzung mit der aktuellen "Sterbehilfe-Debatte".
Aber die im Bundestag geplante Reglementierung geltenden Selbstbestimmungsrechts könnte jeden von uns einmal betreffen.
Daher organisierten wir einen besonderen Infostand am Glaskubus (Holzgraben) zum Thema Sterbehilfe.

Im Rahmen der Foto-Aktion am Stand sammelten wir Porträts derer, die – genau wie wir – die geplanten gravierenden Einschnitte in ihre Grundrechte nicht akzeptieren. Mit einer persönlichen Postkarte an die Abgeordneten im Bundestag gaben wir den Interessierten eine einzigartige Möglichkeit ihrer Stimme Gewicht zu verleihen.

48 Karten gingen am Abend in die Post.

Wann:Freitag, den 16.10.2015, 11:00 bis 18:00 Uhr
Wo:Holzgraben

Der evolutionär denkende Mensch kann nicht mehr Schutz vor der Einsamkeit suchen, indem er sich in die Arme einer zum Gott erhobenen - von ihm selbst geschaffenen - Vatergestalt flüchtet; nichts entbindet von der mühevollen Aufgabe, sich den Problemen der Gegenwart zu stellen. Wir müssen aufgeben, uns in intellektueller wie ethischer Hinsicht wie Austern zu verhalten, wir dürfen unseren Kopf nicht mehr in gewollter Blindheit in den Sand stecken.[Julian Huxley]

Empfehlungen

Webseiten

Stiftung
Säkulares NetzWerk NRW
Gläserne Wände
EVOKIDS
Humanistischer Pressedienst
Great Ape Project
Religionsfreie Zone
fowid
Zentralrat der Ex-Muslime
wissenrockt
11. Gebot
GERDIA
Letzte Hilfe
diesseits.de

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter: Tragen Sie Ihre Namen und Ihre E-Mail-Adresse in die untenstehenden Felder ein.